Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung   

Bildungs- und Begegnungsstätte
Gästehaus Rosemarie Reichwein

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die Überlassung von Zimmern an Gäste sowie alle in diesem Zusammenhang erbrachten Leistungen.

1.2

Preise auf der Reservierungsbestätigung sind insofern unverbindlich, als sie zzgl. der zum Übernachtungszeitraum gültigen Steuersätze berechnet werden.

1.3

Hinweis: Von der Stadt Berlin wird die Ubernachtungsteuer in Höhe von 5% auf den Übernachtungspreis (zzgl. Umsatzsteuer) erhoben und ist vom Beherbergungsbetrieb abzuführen. Berufliche Übernachtungen sind von der Übernachtungsteuer ausgenommen. Wird eine berufliche Veranlassung der Übernachtung vom Gast nicht glaubhaft gemacht, ist die Übernachtungsteuer zunächst vom Beherbergungsbetrieb an das Finanzamt abzuführen. Der Gast hat in diesem Fall jedoch die Möglichkeit, innerhalb von vier Monaten die Erstattung der Übernachtungsteuer formlos beim Finanzamt zu beantragen. Dem Antrag ist ein Nachweis über die betriebliche oder berufliche Veranlassung der Übernachtung und die Rechnung oder Bescheinigung des Beherbergungsbetriebes, aus der die Übernachtungsteuer hervorgeht, beizufügen.

2. Haftung des Spastikerhilfe Berlin e.V.

2.1

Ansprüche des Gastes auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, wenn der Spastikerhilfe Berlin e.V. die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Spastikerhilfe Berlin e.V. beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Spastikerhilfe Berlin e.V. beruhen. Eine Pflichtverletzung des Spastikerhilfe Berlin e.V. steht der eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Spastikerhilfe Berlin e.V. auftreten, wird der Spastikerhilfe Berlin e.V. bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

2.2

Für eingebrachte Sachen haftet der Spastikerhilfe Berlin e.V. dem Gast nach den gesetzlichen Bestimmungen, wobei diese beschränkt ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchstens jedoch bis € 3.500 sowie für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten bis zu € 800. Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten können bis zu einem Höchstwert von € 1.000 in einer abschließbaren Kassette im Büro aufbewahrt werden.
Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Gast nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Hotel Anzeige macht (§ 703 BGB). Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht, wenn der Verlust, die Zerstörung oder die Beschädigung von dem Spastikerhilfe Berlin e.V. oder dessen Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde oder wenn es sich um Sachen handelt, deren Übernahme der Spastikerhilfe Berlin e.V. zur Aufbewahrung entgegen der Vorschrift des § 702 Abs. 3 BGB abgelehnt hat.

2.3

Nachrichten, Post und Warensendungen für den Gast werden mit Sorgfalt behandelt. Der Spastikerhilfe Berlin e.V. übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und - auf Wunsch - gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Der Spastikerhilfe Berlin e.V. haftet hierbei nur nach Maßgabe der vorstehenden Ziffer 2.1, Sätze 1 bis 4.

3. Zimmerbereitstellung, Anreise und Abreise

3.1

Es besteht kein Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, sofern dies nicht ausdrücklich in Textform vereinbart wurde.

3.2

Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 15.00 Uhr des vereinbarten Reisetages zur Verfügung. Der Gast hat ohne Absprache keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

3.3

Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann der Spastikerhilfe Berlin e.V. aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18:00 Uhr 50% des vollen Listenpreises in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr 90 %. Vertragliche Ansprüche des Gastes werden hierdurch nicht begründet. Dem Gast steht es frei nachzuweisen, dass dem Spastikerhilfe Berlin e.V. kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

4. Stornierung

4.1

Sollte der Gast eine Reservierung nicht wahrnehmen können, so ist diese schriftlich zu stornieren. Ein entsprechender Vordruck ist auf der Internetseite des Spastikerhilfe Berlin e.V. unter "Haus Rosemarie Reichwein / Belegung und Anmeldung" zu finden.

4.2

Ist ein Rücktritts- / Stornierungsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen, besteht auch kein gesetzliches Rücktritts- oder Kündigungsrecht, und stimmt der Spastikerhilfe Berlin e.V. einer Vertragsaufhebung nicht zu, behält der Spastikerhilfe Berlin e.V. den Anspruch auf die vereinbarten Übernachtungskosten trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Der Spastikerhilfe Berlin e.V. hat sich jedoch die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die ersparten Aufwendungen anzurechnen. Werden die Zimmer nicht anderweitig vermietet, so kann der Spastikerhilfe Berlin e.V. den Abzug für ersparte Aufwendungen wie im Folgenden dargelegt pauschalisieren. Der zu zahlende Anteil bezieht sich auf die Gesamtkosten abzüglich der Kosten für das Essen, die auf der Reservierungsbestätigung vereinbart sind:

Stornierungsgebühren nach Zeitpunkt der Absage
50 %: 42 Tage bis 15 Tage vor Reiseantritt
80 %: 14 Tage bis 4 Tage vor Reiseantritt
100 %: 3 Tage bis 0 Tage vor Reiseantritt

 

Dem Gast steht der Nachweis frei, dass der vorgenannte Anspruch nicht oder nicht in geforderter Höhe entstanden ist.

4.3

Die Stornierung von bereits bestelltem Essen ist aus organisatorischen Gründen nur bis 10 Tage vor dem Anreisetag möglich. Eine spätere Stornierung lässt den Anspruch des Spastikerhilfe Berlin e.V. auf Erhebung dieser Kosten nicht entfallen.

5. Hausordnung

5.1

Entstandene Schäden in den Mietobjekten sind durch den Gast umgehend zu melden. Der Gast haftet für von ihm verschuldete Schäden.

5.2

Brandgefahren jeder Art sind zu vermeiden. Es ist verboten, in den Räumen des Gästehauses zu rauchen und Kerzen, Gaskocher und weitere offene Flammen zu entzünden.

5.3

Beim Verlassen des Hauses sind elektrische Geräte auszuschalten, alle Fenster zu schließen und die Lamellentüren in Sichtschutzposition zu bringen.

5.4

Die Vornahme von Veränderungen in den Zimmern ist nur in Absprache mit den Mitarbeitern des Spastikerhilfe Berlin e.V. zulässig. Sämtliche Veränderungen und Dekorationen, die vom Gast vorgenommen werden, gehen zu seinen finanziellen Lasten. Der Gast hat gegebenenfalls die Kosten für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes zu tragen. Veränderungen müssen bau- und feuerpolizeilichen Vorschriften entsprechen.

5.5

Ruhezeiten sind in der Zeit zwischen 13 bis 15 Uhr, sowie von 22 bis 7 Uhr. Ruhestörungen der Nachbarn sind zu vermeiden.

5.6

Für Selbstversorger und Selbstversorgerseminare:
Für die tägliche Reinigung des Zimmers ist der Gast selbst verantwortlich.
Der Müll ist vom Gast in die Container an der Straße zu entleeren. Dabei ist die Mülltrennung zu beachten. Die Küche ist sauber zu halten, das Geschirr ist in die Spülmaschine einzusortieren und zu waschen.

5.7

Die mit den Mitarbeitern abgesprochenen Essenszeiten sind einzuhalten.

Berlin, den 17.04.2018

Seitenanfang

Ansprechpartnerin:
Juliane Schnalke

Kranzallee 36
14055 Berlin-Charlottenburg
Tel.: 030 - 25 46 97 52
Fax. 030 - 25 46 97 53
E-Mail: